Veröffentlicht am 2. Juni 2013

Zwei weitere Einmannbunker am Güterbahnhof nachgewiesen

Splitterschutzzellen befanden sich neben einem Bahndamm am Haseufer


Der Osnabrücker Güterbahnhof 1945 (s. Bild). Bei genauerer Betrachtung der Aufnahme fanden sich zwei baugeiche Einmannbunker, sie sind auf dem Foto rot markiert. Zusammen mit zwei Splitterschutzzellen in einem anderen Teilbereich der Bahnanlagen, konnten nun bereits vier dieser Kleinstbunker auf dem Gelände des Osnabrücker Güterbahnhofs nachgewiesen werden. Hinzu kommt mindestens ein weiterer Einmannbunker auf dem Bahnsteig 4 des Hauptbahnhofs.

Der Form und Größe nach könnte es sich bei den hier abgelichteten Zellen um Bunker aus der Baureihe der Klöckner-Werke Osnabrück handeln, welche vielfach in dieser Region zum Einsatz kamen. Anbei zur Verdeutlichung weitere Bilder heute noch existierender Splitterschutzzellen des Fabrikats Klöckner:

Insgesamt konnten damit bisher 12 Luftschutzanlagen der Reichsbahn im Bereich des Güterbahnhofs nachgewiesen werden. Im Anhang die Liste der bisher nachgewiesenen Bauten.

Zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2013 von Hauke Haubrock