Seite 3 von 3 3

Veröffentlicht am 26. Oktober 2012

Baugleiche Bunkeranlagen in Osnabrück - Teil 2: Rundbunker

Die Stadt Osnabrück war aufgrund des Eisenbahnkreuzes, des Güterbahnhofs und der Bahnbetriebswerke an der Ost- und der Bremer Straße zu Kriegszeiten ein wichtiger Faktor für den Transport kriegswichtiger Güter zwischen Küste und Ruhrgebiet sowie Mitteldeutschland und den besetzten Gebieten im westlichen Europa. So ist es nicht verwunderlich, dass viele gegen Osnabrück gerichtete Luftangriffe der ersten Jahre gezielt auf die Anlagen der Reichsbahn oder daran angeschlossene Betriebe niedergingen. Gegenüber den bereits im Jahr 1936 forcierten Luftschutz-Bemühungen für die... weiterlesen

Veröffentlicht am 28. Juli 2012

Baugleiche Bunkeranlagen in Osnabrück - Teil 1: Spitzbunker

Im Jahr 1944 begann die letzte groß angelegte Planung im Rahmen des Luftschutzbaus in der Hasestadt. Überall dort, wo die geologischen Gegebenheiten den Bau der ab Sommer 1943 begonnenen Luftschutzstollen verhinderten oder erschwerten, sollten ab 1944 zusätzlich massive oberirdische Luftschutzbunker aus solidem Stahlbeton für die Bevölkerung entstehen. Hiervon waren insbesondere die Stadtteile Altstadt, Neustadt, Wüste, Fledder, Eversburg und Hafen betroffen. Gegenüber den bereits bestehenden blockförmigen Hochbunkern unterschieden sich die neu zu errichtenden "Klein-Hochbunker",... weiterlesen

Veröffentlicht am 2. Mai 2012

Lagern unter Osnabrück tausende Kubikmeter hochgiftiger Zementschlämme?

Nach Informationen aus einem Schreiben des Vorsitzenden des Vereins Gertrudenberger Höhlen Osnabrück e. V. vom 27. April diesen Jahres haben Analysen der Hochschule Osnabrück eine "sehr hohe Konzentration von Gift und Schwermetallen" in Proben der Füllmasse nachweisen können, welche aus den Höhlen entnommen wurde. Auch mehrere ehemalige Stollenbunker könnten hiervon betroffen sein. Demnach war das damals zuständige Bergbauunternehmen neben der Sicherung der Höhlen auch mit dem Verfüllen mehrerer weiterer LS-Stollenanlagen in Osnabrück beauftragt worden. Alleine im Gertrudenberger... weiterlesen

Veröffentlicht am 20. April 2012

Osnabrücker Platz- und Straßennamen zur Zeit des Nationalsozialismus

Bereits vor zwei Jahren hatten wir zur näheren Standortbestimmung einiger bis dato nicht lokalisierbarer Bunkeranlagen eine Zusammenstellung vieler Straßen und Plätze gepostet, welche während der Herrschaft des NS-Regimes in Osnabrück zeitweilig umbenannt wurden. Wir haben den alten Beitrag jetzt wieder herausgekramt, überarbeitet und einige weitere Straßen ergänzt. Anbei findet Ihr nun eine aktualisierte Liste beginnend mit der {{b::78er-Straße in Haste}}. Sie wurde im Rahmen der Eingemeindung Hastes im Jahr 1940 in "An der Netter Heide" umbenannt. Der Neumarkt wurde während der... weiterlesen

Seite 3 von 3 3