Objektinformationen

Schwere Flak-Stellung (eine Batterie) zwischen Malbergen und dem Rittergut Osthoff, auf dessen Land die Stellung errichtet wurde. Die Batterie, bestehend aus 8,8cm-Geschützen, wurde bis April 1945 in Betrieb gehalten. Beim Vormarsch der Briten über Hagen nach Osnabrück (3. April) wurden die Geschütze ein letztes Mal genutzt, um die vorrückenden Spitzen der Alliierten unter Beschuss zu nehmen. Beim Rückzug wurden die Geschütze dann gesprengt und die Baracken in Brand gesetzt, damit sie nicht den Briten in die Hände fielen. Die Bedienmannschaften setzten sich daraufhin über Nahne in Richtung Norden ab.


Zusammenfassung

Bauausführung durch
Luftwaffe
Bauherr
Luftwaffe
Inbetriebnahme
1940(?)
Anmerkungen zum Zustand
Stellungen 1945 gesprengt, Trümmer vorhanden

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Unterbauerschaft, 49124 Georgsmarienhütte
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Fundament eines Flak-Turms auf dem Osterberg in Georgsmarienhütte
    Fundament eines Flak-Turms auf dem Osterberg in Georgsmarienhütte
    Bildquelle: Haubrock, 2017

    Flak-Stellung Osterberg (leichte Flak)

  2. Fassade des Luftschutbunkers am Osterberg in Georgsmarienhütte.
    Fassade des Luftschutbunkers am Osterberg in Georgsmarienhütte.
    Bildquelle: Haubrock, 2016

    Luftschutzbunker Osterberg / Stahlwerk Georgsmarienhütte

  3. Im Stollen unter dem Stahlwerk in Georgsmarienhütte. Er wurde est 2006 wiederentdeckt.
    Im Stollen unter dem Stahlwerk in Georgsmarienhütte. Er wurde est 2006 wiederentdeckt.
    Bildquelle: Smgl. Haubrock, 2006

    Luftschutzstollen Stahlwerk Georgsmarienhütte / Walzwerk

  4. Behelfs-Luftschutzstollen "Malberger Stollen" / Malberger Straße

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte