Objektinformationen

Diese Luftschutzanlage wurde im Jahr 1943 unterhalb der alten Bastion Vitischanze errichtet. Es soll sich hierbei jedoch um keinen Felsstollen handeln, sondern um einen lediglich ins Erdreich getriebenen Gang. Dieser Erdstollen verlief vom Eingang "im Flur des alten Häuschens" Vitihof 8 (Fam. Kirk) in westlicher Richtung unter der Vitischanze hindurch und trat auf Höhe der westlichen Umfassungsmauer der Vitischanze am Kärntner Wall wieder zu Tage. Die offizielle Länge des Stollens betrug nur 32 Meter. Der heutige Zustand ist unbekannt.

Abweichenden Informationen eines ehemaligen Anwohners zufolge ist die Angabe zum zweiten Zugang am Kärtner Wall nicht korrekt. So soll der zweite Zugang nämlich auf Höhe des Hauses Vitihof 13 (im Hinterhof) geschaffen worden sein. Die Zugänge sollen noch heute existieren. Nähere Informationen folgen.

Zusammenfassung

Bauherr
Stadt Osnabrück
Baubeginn
1943
Inbetriebnahme
1943
Aufnahmekapazität (errechnet)
120 Personen
  • Schätzwert für reguläre Schutzraumbelegung bei 0,6m² pro Person
Gesamtlänge (offiz. erreicht)
32 Meter
  • Bis Kriegsende erreichte Stollenlänge, basierend auf bisher ermittelten Werten. Die Angaben können unter Umständen technische Einrichtungen, Sanitär- und Sanitätsräume mit beinhalten

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Vitihof, 49074 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com