Objektinformationen

Bei diesem Luftschutzstollen nördlich des Fliegerhorsts "Ahnenkult" im Höhenzug "Larberger Egge" soll es sich um eine Anlage zur Lagerung von Munition gehandelt haben. Das Stollensystem war dem Fliegerhorst Achmer zugehörig. Wann genau mit dem Bau des Stollens begonnen wurde, ist noch unklar. Sehr wahrscheinlich begannen die Arbeiten erst nach den ersten Angriffen auf Achmer im Frühjahr 1944.

Bei Kriegsende wurde der Stollen angeblich durch Wehrmachtsangehörige zugesprengt und erst in den 1990ern wieder geöffnet und für den Fledermausschutz umgerüstet. Hierfür wurde der bisher einzige bekannte Zugang zum Stollensystem neu gesichert. Ein Foto dieses Zugangs finden Sie beigefügt.


Zusammenfassung

Bauherr
Luftwaffe
Baubeginn
1944?
Heutige Nutzung
Fledermausquartier
Anmerkungen zum Zustand
Rohbau(?), erhalten, Eingang neu gesichert

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Larberger Egge, 49565 Bramsche
  • Anmerkungen: Standortangabe ungenau
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Flakturm-Fundament an der Larberger Egge bei Achmer
    Flakturm-Fundament an der Larberger Egge bei Achmer
    Bildquelle: O´Brien, 2010

    Flak-Stellung Larberger Egge (leichte Flak)

  2. Dornier Do 217 über dem Fliegerhorst Achmer
    Dornier Do 217 über dem Fliegerhorst Achmer
    Bildquelle: Smlg. Haubrock, 1942

    Fliegerhorst "Ahnenkult" Achmer

  3. Deckungsgraben Westerkappelner Straße (Knüppe)

  4. Ausschnitte einer alliierten Luftaufnahme vom Oktober 1943. Rot markiert sind die beiden Deckungsgräben klar zu erkennen.
    Ausschnitte einer alliierten Luftaufnahme vom Oktober 1943. Rot markiert sind die beiden Deckungsgräben klar zu...
    Bildquelle: USAAF / RAF ?, Oktober 1943

    Deckungsgraben Bramscher Straße / Fliegerhorst Achmer I

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte