Objektinformationen

Im LS-Raum des Hauses Vehrter Landstraße 5 in Haste starben am 3.10.1943 zehn Anwohner, als ein Bomber vom Typ Stirling gegen 20:49 Uhr von einer Messerschmidt ME 109 angegriffen und zum Absturz gebracht wurde (siehe Chronik). Das Flugzeug stürzte an der Vehrter Landstraße ab und durchschlug das Gebäude. Durch die gewaltige Explosion wurde das gesamte Haus zerstört. Lediglich der verstärkte Keller hielt stand. Jedoch konnten die herbeigeeilten Hilfskräfte die Verschütteten am Ende nur noch tot bergen. Die Schutzsuchenden waren durch die Folgen der Explosion erstickt.

Das Gebäude Nr. 5 muss sich im Bereich der heutigen Haneschstraße befunden haben, die sich auf der damaligen Trasse der Vehrter Landstraße auf Höhe der "Nackten Mühle" befindet.


Zusammenfassung

Bauherr
Anwohner

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Haneschstraße, 49090 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Löschwasserbecken Haster Esch

  2. Luftschutzraum Berningstraße 34

  3. Standort einer der Stollenzugänge zum Bunkersystem "Grothaus" auf dem Haster Berg nahe des Ruller Wegs.
    Standort einer der Stollenzugänge zum Bunkersystem "Grothaus" auf dem Haster Berg nahe des Ruller Wegs.
    Bildquelle: O´Brien, 2009

    Luftschutzstollen "Grothaus" Ruller Weg / Kreuzweg

  4. Luftaufnahme des Bereichs Falkenweg & Heidekämpen mit markierten Zugängen zum Luftschutzstollen. Am oberen Bildrand sind teile der geräumten Flak-Stellung Sonnenhügel zu erkennen.
    Luftaufnahme des Bereichs Falkenweg & Heidekämpen mit markierten Zugängen zum Luftschutzstollen. Am oberen...
    Bildquelle: Royal Airforce, 1945

    Luftschutzstollen In den Heidekämpen / Falkenweg

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte