Objektinformationen

Die Bramstraße hieß nach der Eingemeindung Hastes von 1940 bis 1945 Adolf-Hitler-Straße. Daher ist ggf. eine Doppelnennung in alten Akten möglich.

Bei einem Luftangriff am 29. November 1944 verfehlte eine Sprengbombe nur knapp den hauseigenen Luftschutzkeller. Das Wurzelwerk einer alten Kastanie vor dem Haus verhinderte, dass die Explosion den vollbesetzten Schutzraum erreichen konnte. Wie viel Glück die Schutzsuchenden hatten, zeigte sich nach dem Angriff. Die umliegenden Häuser von Hausnummer 25 (Thöle) bis Nr. 36 (Wöstmann) waren zum Teil schwer beschädigt worden.

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Bramstraße, 49090 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Luftschutzraum Bramstraße (Reserve-Lazarett / Kloster St. Angela)

  2. Deckungsgraben Summerland 27

  3. Das ehemalige Hotel Mönkedieck während der NS-Zeit. Im Keller des Gebäudes soll sich während des 2. Weltkriegs ein LS-Raum für Personal und Gäste befunden haben. Das Gebäude existiert heute nicht mehr.
    Das ehemalige Hotel Mönkedieck während der NS-Zeit. Im Keller des Gebäudes soll sich während des 2. Weltkriegs...
    Bildquelle: Fotograf unbekannt, Smlg. Haubrock, 1930er-1940er

    Luftschutzraum Bramstraße 56 (Hotel Mönkedieck)

  4. Südwestlicher Zungang zum Grabensystem am ehemaligen Reserve-Lazarett an der Bramstraße.
    Südwestlicher Zungang zum Grabensystem am ehemaligen Reserve-Lazarett an der Bramstraße.
    Bildquelle: Haubrock, 2013

    Deckungsgraben Bramstraße I (Reserve-Lazarett / Kloster St. Angela)

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte