Objektinformationen

Der Haupteingang des FLUKO-Gebäudes. Links neben dem Eingang ist eine der zwei...
Bildquelle: Haubrock, 2017

Das Fluko Osnabrück gehörte bei Kriegsbeginn zu einem Netz von insgesamt vier Haupt-Flukos im Verwaltungsbereich des Luftgau VI und unterstand dem Luftgau-Nachrichten-Regiment 6. Dem Osnabrücker Fluko unterstanden wiederum drei weitere Klein-Flukos in Hengelo, Fürstenau und Heide(?) (gemeint ist wohl Hüde am Dümmersee). Aufgabe des Flukos war in erster Linie die zentrale Auswertung und Weiterleitung von Meldungen über Flugbewegungen gegnerischer Maschinen. In Osnabrück war hierfür vor Allem weibliches Personal dienstverpflichtet worden. Leider sind nähere Informationen bzgl. des Osnabrücker Flukos bisher sehr dürtig. Allerdings konnte durch alte Fotografien zumindest der Standort des ehemaligen Flukos geklärt werden. Das Gebäude befindet sich an der Koksche Straße 8. Die Einrichtungen der Dienststelle waren sehr wahrscheinlich im LS-Keller des Gebäudes untergebracht, welcher jedoch nicht als bombensicher galt.

Im Jahr 1943 ließ die Luftwaffe daher in direkter Nachbarschaft des Fluko-Gebäudes einen massiven Hochbunker an der Rudolfstraße errichten, welcher nach Fertigstellung Personal und -Technik bombensicher aufnehmen sollte. Die Fertigstellung des Bunkers verzögerte sich jedoch immer wieder, so dass sich der Bunker im Jahr 1945 noch im Rohbau befand. Die Bauarbeiten wurden daraufhin eingestellt. Weitere Infos zum Bunker findet Ihr im angehängten Datenblatt des Hochbunkers Rudolfstraße.

Zusammenfassung

Bauherr
Luftwaffe
Inbetriebnahme
1939
Anmerkungen zum Zustand
Gebäude erhalten

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Koksche Straße, 49080 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com