Objektinformationen

Zunächst als primitiver Deckungsgraben in Holzbauweise ausgeführt, besaß der Schutzbau lediglich 50 Schutzplätze. Im Jahr 1943 wurde der Deckungsgraben durch Fertigbetonteile verstärkt und erweitert. Er fasste danach 100 Personen. Der Graben befand sich auf dem heutigen Saarplatz zwischen Lotter Straße und Lieneschweg. U.U. handelte es sich auch um zwei unabhängige Gräben.


Zusammenfassung

Bauherr
Stadt Osnabrück (auf Weisung des Luftschutzamts)
Baubeginn
1940
Erweiterung / Ausbau
1943
Aufnahmekapazität (offiz. Angaben)
100 Personen
  • Kapazität bei regulärer Belegung
Baumaterial
Fertigbetonelemente

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Lieneschweg, 49076 Osnabrück
  • Anmerkungen: Näherungswert. Der genaue Standort ist noch unklar
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Ausschnitt einer Luftaufnahme der USAAF vom 12. Oktober 1944. Rot markiert sind der Löschteich Saarplatz (links), und er Löschteich Augustenburger Straße.
    Ausschnitt einer Luftaufnahme der USAAF vom 12. Oktober 1944. Rot markiert sind der Löschteich Saarplatz (links),...
    Bildquelle: USAAF, Archiv Haubrock, 12.10.1944

    Löschwasserbecken Lotter Straße / Saartreueplatz

  2. Deckungsgraben Lotter Straße / Krause Eiche

  3. Ausschnitt einer Luftaufnahme der USAAF vom 12. Oktober 1944. Rot markiert sind der Löschteich Saarplatz (links), und er Löschteich Augustenburger Straße.
    Ausschnitt einer Luftaufnahme der USAAF vom 12. Oktober 1944. Rot markiert sind der Löschteich Saarplatz (links),...
    Bildquelle: USAAF, Archiv Haubrock, 12.10.1944

    Löschwasserbecken Augustenburger Straße / Gellertstraße

  4. Deckungsgraben Lönsweg 6 (Pape)

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte