Objektinformationen

Baubeginn dieses Deckungsgrabens war im Jahr 1943. Auftraggeber war die Stadt Osnabrück auf Weisung der Reichsluftschutzbehörde, die an allen wichtigen Verkehrswegen der Stadt den Bau (weiterer) öffentlicher Deckungsgräben für die Passanten verlangte. Der Bau wurde aus genormten Fertibetonteilen zusammengesetzt und bot 100 Personen Splitterschutz.

Die Standortangabe auf der Karte stimmt nur ungefährt, der genaue Standort der Anlage ist bisher unklar.


Zusammenfassung

Bauherr
Stadt Osnabrück
Baubeginn
1943
Inbetriebnahme
1943
Aufnahmekapazität (offiz. Angaben)
100 Personen
  • Kapazität bei regulärer Belegung
Baumaterial
Fertigbetonteile

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Heiligenweg, 49084 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Suche nach Verschütteten am 7.10.1942. Das Foto zeigt die Trümmer des Polizeireviers 3 (Schinkel) an der Ecke Tannenburgstraße und Heiligenweg. Es wurde am Vortag von einer Luftmine völlig zerstört. Die im Luftschutzraum verschütteten 22 Personen konnten nur noch tot geborgen werden. Zur Orientierung: Rechts ist der Heiligenweg, im Hintergrund links die Pauluskirche zu erkennen.
    Suche nach Verschütteten am 7.10.1942. Das Foto zeigt die Trümmer des Polizeireviers 3 (Schinkel) an der Ecke...
    Bildquelle: Fotograf Kiefer / Smgl. Haubrock, 07.10.1942

    Luftschutzraum Tannenburgstraße 129 / Polizeirevier 3

  2. Luftschutzraum Belmer Straße 79 (Fraumann)

  3. Bombenkrater an der Carl-Legien-Straße im Schinkel. Am 13.5.1944 zerstörten Fliegerbomben den Deckungsgraben Brunnenweg und beschädigten die benachbarte LS-Rettungsstelle. Oben rechts ist der westliche von insgesamt zwei Eingängen zur unterirdischen Rettungsstelle zu erkennen.
    Bombenkrater an der Carl-Legien-Straße im Schinkel. Am 13.5.1944 zerstörten Fliegerbomben den Deckungsgraben...
    Bildquelle: Fotograf unbekannt, Mai 1944

    Luftschutzkeller Belmer Straße 35 (LS-Rettungsstelle Schinkel)

  4. Trümmer des massiven Deckungsgrabens am Brunnenweg nach dem verheerenden Bombentreffer am 13.05.1944. Hier starben 101 Menschen durch eine amerikanische Fliegerbombe.
    Trümmer des massiven Deckungsgrabens am Brunnenweg nach dem verheerenden Bombentreffer am 13.05.1944. Hier...
    Bildquelle: Karl Brüggemann, 1944

    Deckungsgraben Brunnenweg

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte