Objektinformationen

Dieser massive Deckungsgraben wurde während des 2. Weltkriegs am Rande eines Hofes für die umliegende Nachbarschaft angelegt. Als Baustoff dienten hier in erster Linie Ziegelsteine, lediglich die Deckenplatte des Eingangsbauwerks wurde aus Beton gegossen. Der Innenraum besteht aus einem langgezogenen Gewölbe von ca. 10 Metern Länge, an dessen Ende sich der Notausstieg befindet. Die Kapazität der Anlage dürfte bei 30 bis 40 Personen gelegen haben. Genauere Daten liefern wir bei Gelegenheit nach.

Nach dem Krieg soll der "Bunker" lange Zeit als Lagerraum genutzt, später sogar als Proberaum umfunktioniert worden sein. Als die Anlage im Jahr 2008 noch frei zugänglich war, befand sich der gesamte Bau jedoch knietief unter Wasser.

Heute ist der ehemalige Luftschutzbau umschlossen von moderner Wohnbebauung und wurde im Zuge der umliegenden Baumaßnahmen vom Eigentümer saniert, wobei der Eingang durch eine neue Tür gesichert wurde. Weitere Informationen folgen.


Zusammenfassung

Bauherr
Anwohner
Baubeginn
unklar, vermutlich 1943
Baumaterial
Ziegelsteingewölbe, Stampfbeton
Heutige Nutzung
ungenutzt

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Up de Heede, 49191 Belm
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Behelfs-Luftschutzstollen Astruper Weg / An der Mergelkuhle

  2. Der Eingang zum Deckungsgraben am Buchenbrink in Belm. Die Anlage selbst dient heute dem Fledermausschutz.
    Der Eingang zum Deckungsgraben am Buchenbrink in Belm. Die Anlage selbst dient heute dem Fledermausschutz.
    Bildquelle: Haubrock, 2006

    Deckungsgraben Am Buchenbrink

  3. Der nördliche Zugang zum Tunnel von der Haster Straße aus.
    Der nördliche Zugang zum Tunnel von der Haster Straße aus.
    Bildquelle: Haubrock, 2013

    Luftschutzraum Haster Straße / Eisenbahnunterführung

  4. Deckungsgraben Belmer Straße / Heideweg

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte