Objektinformationen

Dieser private Kleindeckungsgraben gehörte damals zu einem Gehöft, welches vor einigen Jahren abgerissen wurde. Nur der kleine Schutzbau überstand die Abrissarbeiten. Besonders viel mühe hatte man sich hier beim Bau des Notausstiegs gegeben. Dieser wurde ebenerdig in Form eines "L" angelegt und führte seitlich des Hauptzugangs ins Freie. Der Hauptzugang scheint hingegen keine besondere Sicherung durch Flankenschutz oder verstärkte Aussenwände erhalten zu haben. Zum Bau des Bunkers verwendete man Mauerwerk, die Decke wurde aus Stahlbeton gegossen.

Während des Kriegs konnte der Schutzraum mittels eines Ofens im hinteren Bereich des Grabens geheizt werden. Ein entsprechender Abluftschacht ist noch zu erkennen. Reste elektrischer Leitungen lassen zudem darauf schließen, dass elektrische Beleuchtung vorhanden war.


Zusammenfassung

Bauherr
Anwohner
Baumaterial
Wände aus Ziegel- bzw. Hüttenstein, Decke aus Stahlbeton
Heutige Nutzung
ungenutzt

zur Übersichtskarte Standort

  • Nächstgelegene Straße: Belmer Straße, 49086 Osnabrück
  • Kartendaten: © Esri / ArcGIS | arcgis.com

Nächstgelegene Objekte

  1. Die Belmer Straße in Gretesch im Jahr 1945. Rot markiert ist der Standort des Deckungsgrabens.
    Die Belmer Straße in Gretesch im Jahr 1945. Rot markiert ist der Standort des Deckungsgrabens.
    Bildquelle: Royal Air Force(?), 1945

    Deckungsgraben Belmer Straße / Gretesch I

  2. Luftschutzraum Burg Gretesch / Fa. Felix Schoeller jun.

  3. Deckungsgraben Strothmannsweg 67

  4. Einmannbunker oberhalb der Papierfabrik Schoeller.
    Einmannbunker oberhalb der Papierfabrik Schoeller.
    Bildquelle: Haubrock, 2012

    Splitterschutzzelle Buchenbrink / Papierfabrik Schoeller

  5. Weiter zur Gesamtliste oder zur Übersichtskarte