Erster Fliegeralarm für Osnabrück

Am Abend des 4. September 1939, drei Tage nach dem Beginn des 2. Weltkriegs, ertönten in Osnabrück erstmals seit Kriegsbeginn die Luftschutzsirenen. Obwohl es sich an diesem Tag lediglich um einen Fehlalarm gehandelt hatte, verursachte er doch ein erstes Unbehagen. Auch wenn ein ernstzunehmender Angriff auf die kleine Großstadt zu dieser Zeit schwer vorstellbar war, so deuteten die Sirenen doch eine ungewisse Zukunft an.


Weitere Ereignisse im September 1939

  1. Der im September 1939 ausgehobene Splittergraben am Vorplatz des Osnabrücker Hauptbahnhofs.
    Der im September 1939 ausgehobene Splittergraben am Vorplatz des Osnabrücker Hauptbahnhofs.
    Bildquelle: Fotograf unbekannt, © Medienzentrum Osnabrück, 11.10.1939

    Freitag, 1. September 1939

  2. Absturzstelle des ersten über Vörden abgestürzten englischen Aufklärers. Die Maschine wurde am 6.9.39 über dem Platz abgeschossen.
    Absturzstelle des ersten über Vörden abgestürzten englischen Aufklärers. Die Maschine wurde am 6.9.39 über...
    Bildquelle: Fotograf unbekannt, Sammlung Haubrock, 06.09.1939

    Mittwoch, 6. September 1939

  3. Trümmer eines englischen Aufklärers in einem Waldstück am Voßberg. Die Maschine wurde am 28. September 1939 von Flugzeugen des Jagdgeschwaders 1 aus Vörden abgeschossen.
    Trümmer eines englischen Aufklärers in einem Waldstück am Voßberg. Die Maschine wurde am 28. September 1939...
    Bildquelle: Fotograf unbekannt, Archiv Haubrock, 28.09.1939

    Donnerstag, 28. September 1939