43. Luftangriff auf Osnabrück

Luftangriff am späten Abend des 11. November 1944 durch einen einzelnen Jagdbomber vom Typ Mosquito. Abgeworfen wurden 3 Sprengbomben im Bereich der Rheiner Landstraße zwischen Lotter Kirchweg und der damals noch eigenständigen Gemeinde Hellern. Es gab jedoch keine Verletzten oder Toten. Auch Sachschäden wurden nicht vermerkt, die Bomben detonierten auf freiem Feld.

Dieser Angriff hätte durchaus zu größeren Opferzahlen führen können, denn bereits eine gute Stunde vor dem überraschenden Angriff wurde in Osnabrück Vorentwarnung gegeben, nachdem bereit seit 18:41 Uhr Fliegeralarm herrschte.


Karte